Rathaus von Tangermünde

Backsteingotik der Altmark

Auf mittelalterlichen Pfaden

Rot leuchtende Kirchen mit prächtigen Fenstern und Spitzbögen, Bürgerhäuser mit schicken Schaugiebeln – für viele der Inbegriff von Backsteingotik. Doch die gibt es nicht nur an der Ostsee. Auch die Altmark ist stark von diesem Baustil geprägt: überall begegnen uns Kirchen, Stadttore und Bürgerhäuser aus Backstein.

Ganze acht Städte der Region gehörten dem Hansebund an: Stendal, Tangermünde, Salzwedel, Gardelegen, Havelberg, Osterburg, Seehausen und Werben. Das Stadtbild der alten Hansestädte ist geprägt von den typischen Kirchen und Stadttoren aus Backstein.

Backstein und die Backsteinarchitektur

In der Architektur spielt die Backsteingotik eine Sonderrolle, da sie über das Baumaterial definiert wird. Backstein konnte man ziemlich einfach herstellen und das ermöglichte neue Bauformen. Und die Altmark lieferte mit ihrem lehmigen Boden beste Voraussetzungen.

Das Bauen mit Backstein war bereits im 12. Jahrhundert weit verbreitet, vor allem dort, wo Naturstein fehlte. Daher sind hier viele Bauwerke bereits im romanischen Stil entstanden und wurden später zu gotischen Bauten erweitert oder umgebaut. Zum Beispiel der Stendaler Dom oder die Kirche St. Marien in Gardelegen.

Das berühmte Prämonstratenser-Stift in Jerichow ist ein Beispiel der romanischen Bauweise. Es zählt zu den ältesten und wichtigsten Backsteinbauten Norddeutschlands. Im angrenzenden Backsteinmuseum kannst du alles über die Entstehung und Geschichte des Backsteins in der Elbe-Region erfahren.

Das Elbtor in Werben
Das Elbtor in Werben

Highlights der Backsteingotik in der Altmark

Die beiden Städte Stendal und Tangermünde sind Teil der „Europäischen Route der Backsteingotik„. Das Tangermünder Rathaus mit seinem 24 Meter hohem Schaugiebel und prächtiger Innenausstattung zählt zu den schönsten Bauwerken der norddeutschen Backsteingotik. Dazu kommen eine fast lückenlos erhaltene Wehranlage mit drei Stadttoren und die St.-Stephans-Kirche. 

In Stendal ist der Dom St. Nikolaus besonders sehenswert. Berühmt ist er für seine Glasmalereifenster, die in ganz Mitteldeutschland einzigartig sind. Ein zweites Highlight Stendals ist das Uenglinger Tor, das neben dem Lübecker Holstentor als eines der schönsten Stadttore der norddeutschen Backsteingotik gilt.

  1. Pingback: Der Hansebund - Altmark.jetzt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.