Blick über die Stadt Gardelegen

Hansestadt Gardelegen

Deutschlands größte Kleinstadt

Im Mittelalter ist die Hansestadt Gardelegen durch Hopfenanbau und das Bierbrauen wohlhabend geworden. Bis vor wenigen Jahren gab es noch das berühmte „Garley“-Bier zu kaufen. Heute lädt die mittelalterliche Altstadt mit Fachwerk- und Backsteingebäuden zum Entdecken ein. Beliebt bei Besuchern und Bewohnern ist die wunderschöne Wallanlage, die sich als „grüner Ring“ fast 3km um die Altstadt zieht.

Tourist-Information Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen
Rathausplatz 10
39638 Hansestadt Gardelegen

Telefon (03907) 19433 und (03907) 42266
Fax (03907) 220
touristinfo@gardelegen.de
www.gardelegen.de

Rathaus und Marktplatz in Gardelegen
Rathaus und Marktplatz in Gardelegen

Große Kleinstadt

Gardelegen ist die drittgrößte Stadt Deutschlands und vielen trotzdem unbekannt. Das liegt daran, dass die Kernstadt Gardelegen an sich nur eine Kleinstadt ist. Durch Eingemeindungen ist sie so sehr gewachsen, dass sie offiziell doppelt so groß wie München ist. Die 48 Ortsteile sind Dörfer und kleine Städtchen, die ganz verstreut auf dem Land liegen. Überall kannst du kleine Kirchen und anderes Sehenswertes entdecken. Radtouren, Wanderungen und Reitausflüge führen dich durch die Natur mit Flusstälern, Heide und dem Naturpark Drömling.

Sehenswertes in der Hansestadt

In der mittelalterlichen Altstadt gibt es interessante Backsteingebäude zu entdecken: die Marienkirche und die 1945 teilweise zerstörte Nikolaikirche am Holzmarkt, das Rathaus mit Roland und das Salzwedeler Tor, welches als einziges der Stadttore vollständig erhalten ist. Das Highlight ist die Wallanlage. Hier läufst du eine 120 Jahre alte Lindenallee entlang und kommst dabei an einem Rosengarten, dem Stadtgraben und einem Tiergehege vorbei. Bei den Einwohnern ist dies eine beliebte Strecke zum Joggen, Besucher gehen hier gerne spazieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.