Blick auf die Stadt Werben und das Elbtor

Hansestadt Werben (Elbe)

Die wohl kleinste Hansestadt der Welt

Werben an der Elbe ist die wohl kleinste Hansestadt der Welt. Hier schlenderst du durch ein beschauliches kleines Städtchen, in dem die Leute noch jeden auf der Straße grüßen. Viele liebevoll restaurierte Fachwerkhäuser prägen das Stadtbild genauso wie die Storchennester, die überall auf den Dächern zu sehen sind. Gleich am Stadtrand führt der Elberadweg den Deich entlang und lädt zum Entdecken der Natur ein.

Tourist-Information Werben (Elbe)
Marktplatz 1
39615 Hansestadt Werben (Elbe)

Telefon 039393-92755 oder 039393-217 
Fax 039393-92754
touristinfo-werben@t-online.de
www.werben-elbe.de

Gasse und Salzkirche in Werben
Gasse und Salzkirche in Werben

Hansestadt Werben

Die Hanse hat in Werben ihre Spuren hinterlassen: das Elbtor und die Kirche St. Johannes sind sehenswerte Beispiele der Backsteingotik. Bereits im 14. Jahrhundert gab es hier ein Hospital, von dem nur eine Kapelle erhalten ist, die „Salzkirche“. Hier finden kulturelle Veranstaltungen und standesamtliche Trauungen statt. Ein Highlight ist ganz sicher das Elbtor, welches als einziges von fünf Stadttoren erhalten ist. Von oben hast du einen wunderschönen Ausblick über die Stadt und die Elbauen, und einen einmaligen Einblick ins Storchennest nebenan.

Biedermeier in Werben

Aus dem Mittelalter und der Hansezeit sind in Werben nur wenige Gebäude erhalten. Die heutige Fachwerkstadt mit ihren Wohngebäuden und den kleinstädtischen Strukturen entstand während des Biedermeier. Hinter dem Elbtor ist eine idyllische Gartenlandschaft aus dieser Zeit erhalten. Die Einwohner bauen hier bis heute selbst Obst und Gemüse an und halten Hühner, Ziegen und Schafe. Zweimal im Jahr lässt Werben die Biedermeierzeit wieder aufleben: im Sommer findet ein Biedermeier-Markt statt und im Winter ein Biedermeier-Christmarkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.